Weihnachtsstimmung

Seit 2009 setzt die Projektgruppe Weihnachtsstimmung das in mehreren Stufen aufgebaute Gestaltungs- und Aktionskonzept für den öffentlichen Raum während des Weihnachtsgeschäftsum.

Grundsätzlich muss jede Weihnachtsgestaltung zu Münster aber auch zum Bahnhofsquartier passen. Qualität und Traditionsbewusstsein sind dabei münstersche Konstanten, die es zu beachten gilt. Die Heterogenität und Urbanität des Bahnhofsviertels bedarf in der konkreten Ausgestaltung eigene Wege, die lebendig und unverwechselbar sind. 

Als gestalterischer Rahmen werden die Vordächer und Fassaden der wichtigsten Ankerimmobilien im Quartier genutzt. Mit der Tanne als münstersches Weihnachtszeichen (Breider-Konzept), zieht sich in ungewöhnlicher Form ein „grünes Band“ durch das Bahnhofsviertel. 

Mit Laternengirlanden wird, wo möglich, der direkte optische Anschluss zur Weihnachtsgestaltung der Altstadt gesucht.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Münster werden vereinzelnte Laubbäume an den Eingangs- oder Platzsituation im Bahnhofsvierel mit Lichterketten ausgeschmückt.

Mit der Installation der großen Weihnachtstanne auf dem Berliner Platz ist im Jahr 2010 ein weiteres Highlight und ein besonderer Begrüßungspunkt im Bahnhofsviertel hinzugekommen.

Die Lichtinszenierungen runden den urbanen Eindruck des Bahnhofsviertels ab.

Als Sprecherin der Arbeitsgruppe steht Ihnen bei Rückfragen, Anmerkungen oder Ihrem Interesse Anne Cremer (Email: info@annecremer.de) oder das büro frauns gerne zur Verfügung.

Seit 2009 setzt die Projektgruppe Weihnachtsstimmung das in mehreren Stufen aufgebaute Gestaltungs- und Aktionskonzept für den öffentlichen Raum während des Weihnachtsgeschäfts um.

Grundsätzlich muss jede Weihnachtsgestaltung zu Münster aber auch zum Bahnhofsquartier passen. Qualität und Traditionsbewusstsein sind dabei münstersche Konstanten, die es zu beachten gilt. Die Heterogenität und Urbanität des Bahnhofsviertels bedarf in der konkreten Ausgestaltung eigene Wege, die lebendig und unverwechselbar sind. 

Als gestalterischer Rahmen werden die Vordächer und Fassaden der wichtigsten Ankerimmobilien im Quartier genutzt. Mit der Tanne als münstersches Weihnachtszeichen (Breider-Konzept), zieht sich in ungewöhnlicher Form ein „grünes Band“ durch das Bahnhofsviertel. 

Mit Laternengirlanden wird, wo möglich, der direkte optische Anschluss zur Weihnachtsgestaltung der Altstadt gesucht.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Münster werden vereinzelte Laubbäume an den Eingangs- oder Platzsituationen im Bahnhofsvierel mit Lichterketten ausgeschmückt.

Mit der Installation der großen Weihnachtstanne auf dem Berliner Platz ist im Jahr 2010 ein weiteres Highlight und ein besonderer Begrüßungspunkt im Bahnhofsviertel hinzugekommen.

Die Lichtinszenierungen runden den urbanen Eindruck des Bahnhofsviertels ab.

Kontakt

Bei Fragen oder Anregungen, kontaktieren Sie uns gerne:

ISG Geschäftsstelle